Zwei Verkaufskanäle, eine Herausforderung

Das Berliner Feinkostgeschäft Maître Philippe & Filles GmbH bietet eine extravagante Auswahl an Käse, Wein und französischen Lebensmitteln. Aus Frankreich importiert, werden diese über ein Ladengeschäft in Berlin-Wilmersdorf und online verkauft. Die beiden Verkaufskanäle sind über zahlreiche Schnittstellen miteinander verknüpft. Die besondere Herausforderung: den Informationsfluss so schnell und effektiv wie möglich zu gestalten.

Baustelle Datenmanagement

Eine typische Hürde für kleine Händler, die noch nicht im Onlinehandel aktiv sind. Dabei eröffnet der Verkauf von Produkten und Dienstleistungen über das Internet vielseitige Möglichkeiten: neue Kundengruppen können erreicht und erschlossen und das Absatzgebiet vergrößert werden. Die Herausforderungen für Mittelständler bestehen dabei nicht nur in der ständigen Erreichbarkeit und den raschen Lieferzeiten, sondern vor allem in der Optimierung der internen Prozesse. Wie verarbeite ich die notwendigen Kundeninformationen? Wie können die Bestände zwischen Wareneingang und Warenausgang in Echtzeit synchronisiert werden?

„Um konkurrenzfähig zu sein, müssen wir flexibel auf Neuerungen reagieren können, sei es in Sachen Software, Buchhaltung oder Logistik. Nur so können wir effizient arbeiten und unseren Kunden ein optimales Einkaufserlebnis bieten. Unsere tägliche Arbeit wäre ohne Digitalisierung gar nicht denkbar. Beide Verkaufskanäle – der Laden und der Onlineshop – sind über viele Schnittstellen miteinander verknüpft und es stellt uns vor eine große Herausforderung, alle Daten auf allen Kanälen stets aktuell zu halten.“

-Philippe Causse, Anaïs Causse und Noémie Causse (Geschäftsführer Maître Philippe & Filles GmbH)-

Kleine, nutzerzentrierte Lösungen erarbeiten…

Das Projekt begann Anfang 2018. Das Expertenteam von _Gemeinsam digital und seinen Projektpartnern führte Interviews mit der Geschäftsführung zur eingesetzten Software, den Bestellprozessen und Abläufen im Onlineshop. In zahlreichen Workshops mit dem Team, konnten verschiedene Prozesse optimiert und klare Ziele definiert werden. Ein besonderer Fokus lag dabei auf der Schnittstellenanalyse. Gemeinsam mit dem Unternehmen wurden Lösungsschritte zu einer Harmonisierung der Schnittstellen vom Einkauf (Stammdaten, Bestellwesen, Wareneingang, Lagerhaltung) über den Verkauf (stationärer Handel, Waage, Online-Shop, Gastronomie, Versand, Großhandel) bis zur Buchhaltung erarbeitet. Ein zusätzlich erstellter Fragenkatalog dient der künftigen Optimierung einzelner Prozesse.

…und Schritt für Schritt etablieren

Die Bestände zwischen dem Laden und dem Onlineshop können nun synchronisiert werden und ein Etikett mit QR-Code beim Wareneingang ermöglicht es, den Bestand in Echtzeit zu erfassen. Durch die Analyse wurde deutlich, an welchen Stellen die IT-Infrastruktur angepasst werden muss. Alle Änderungen können vom Unternehmen weitgehend selbständig und unter Nutzung der bestehenden Infrastruktur begleitend zum Tagesgeschäft durchgeführt werden.

Mehr zu diesem und weiteren Projekten finden Sie hier.

Kjell Schneider

 

 

Dieser Artikel erscheint zugleich in der Ausgabe 04/2018 im Magazin „Der Mittelstand“

Auch interessant:

15. August 2018
Smart Data Forum, Salzufer 6, 10587 Berlin

15.

[m]IT-Sicherheit am Arbeitsplatz: kleine Lösungen, große Wirkung

Prozesse effizient gestalten und neue Geschäftsmodelle entwickeln: der digitale Arbeitsplatz macht es möglich. Jedoch steigen mit dem digitalen Arbeitsplatz auch die Gefahren von Cyber-Attacken und Identitätsdiebstahl. Aber wie kann man den Gefahren entgegenwirken und Risiken minimieren? Wir geben Antworten!

News

Arktische Erfahrung

Über ein Jahr haben wir in unserem Umsetzungsprojekt mit der Berliner Eiswelten GmbH an einer Lösung gearbeitet. Jetzt ist es soweit: Die Eventlocation "ANGIYOK- The Arctic Experience" ist eröffnet.