„Mutig sein, Gamification Projekte im Verbund mit anderen Firmen gemeinsam angehen, testen und optimieren! Dann macht sich auch der Mittelstand fit für die Digitalisierung“, so die klare Botschaft von Philipp Reinartz (Geschäftsführer der Agentur Pfeffermind). Mit seinem Impuls „Motivationsschub durch Gamification: Das Power-up für den Mittelstand“ veranschaulichte er, wie kleine und mittlere Unternehmen Gamification und Serious Games gewinnbringend für ihr Unternehmen nutzen können.

GAME ON_82
Philipp Reinartz bei seiner Keynote von #SpielstDuSchon | © offenblen.de

Wozu Gamification?

  • um eine höhere Motivation für Mitarbeiter und bei Kunden zu erzielen
  • um vielfältige unternehmensrelevante Themen (wie Gesundheitsfürsorge, Personalgewinnung, Marketing, E-Learning, u.v.m.) anzukurbeln und Informationen wirksamer zu kommunizieren
  • um die Attraktivität des eigenen Unternehmens gegenüber der Generation Y und Z zu steigern
  • um lästige Punkte von der inneren „Muss-ich-machen-Liste“ auf die „Will-ich-machen-Liste“ wandern zu lassen

Mehr über Gamification und Serious Games erfahren Sie in unserem gemeinsamen Blogbeitrag mit Philipp Reinartz. Ein zehnminütiges Video seiner Keynote finden Sie hier und seine Präsentation können Sie sich hier ansehen.

Testen und ausprobieren konnten die Gäste an diesem interaktiven Abend reichlich. An insgesamt neun Erlebnisstationen zum Thema Gamification probierten die Gäste digitale Lösungsmöglichkeiten in Form kleiner Spiele aus. Egal ob IT-Sicherheit, Personalgewinnung oder digitale Weiterbildung: Serious Games sind eine gute Möglichkeit für kleine und mittlere Unternehmen Ihre Mitarbeiter für unternehmensrelevante Themen zu sensibilisieren. Darunter auch die im Kompetenzzentrum entwickelten digitalen Erlebnisstationen rund um die Themen digitale Warenannahme und digitales Personalmanagement sowie das digitale Schaufenster und unsere „Kasse, die alles kann“.

Für alle, die nicht vor Ort sein konnten, haben wir uns von einem kleinen Videoteam begleiten lassen.

_Gemeinsam digital: Smarte Lösungen, starker Mittelstand

Auch wenn der Bundesminister für Wirtschaft und Energie Peter Altmaier kurzfristig nicht vor Ort sein konnte, gab er seine Grüße mit auf den Weg: „Die Digitalisierung verändert Geschäftsmodelle, Märkte und Unternehmen. Große Unternehmen haben die Kapazitäten, sich hierauf einzustellen. Gerade unsere erfolgreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen wollen wir daher bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse unterstützen. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Berlin leistet hier einen wichtigen Beitrag.“

Christian Hirte, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Beauftragter der Bundesregierung für den Mittelstand und die neuen Bundesländer sprang ein und begrüßte die Gäste im Namen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Mittelstandspräsident Prof. Dr. h. c. Mario Ohoven hob unsere Arbeit positiv in seinem Impuls „Herausforderungen für den Mittelstand“ hervor: „Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Berlin ist eine echte Erfolgsgeschichte. Es leistet einen wichtigen Beitrag dazu, dass der deutsche Mittelstand in der zweiten Halbzeit der Digitalisierung wieder mitspielt. Die gute Akzeptanz bei den Unternehmern zeigt, dass diese Unterstützung auch benötigt wird. Nicht Angst vor, sondern Freude auf ist das Geheimnis des Erfolgs. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat mit der Förderinitiative Mittelstand-Digital ein für den Mittelstand sinnvolles Förderprojekt ins Leben gerufen.“

© offenblen.de

Alexandra Horn (BVMW), Leiterin des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Berlin, moderierte durch den Abend und stellte die Angebote des Kompetenzzentrums vor: „Mit einer verständlichen Ansprache, praxisnahen Angeboten und dem bundesweiten Netzwerk des BVMW sind wir am Puls der Mittelständler und zeigen den Unternehmen sehr konkrete Möglichkeiten und Digitalisierungspotenziale auf. Auch kleine Unternehmen mit einem geringen Budget können digitalisieren. Insbesondere niederschwellige Lösungen führen zu positiven Erfahrungen und bieten die Möglichkeit, tiefer in die Digitalisierung einzusteigen.“

Wollen Sie mehr über unsere digitalen Lösungen erfahren? Gerne stellen wir Ihnen diese in unserem Erlebnisraum vor. Mehr dazu und zu den einzelnen Erlebnisstationen finden Sie hier.

Weitere Aussteller waren we-are solutions, Mad about Pandas, the Good Evil GmbH, Jsfontein, Quantumfrog GmbH und der Verein Sichere Identität Berlin- Brandenburg e.V.

Die Veranstaltung wurde durch eine Kooperation vom Tagesspiegel Background Digitalisierung, dem game Verband der deutschen Games-Branche und dem gamelab.berlin unterstützt.

© offenblen.de

Auch interessant:

6. Dezember 2018
Berlin, wird mit der Bestätigung bekannt gegeben

6.

Blog

Gamification

Game on: Wenn Dinge, die ich lernen oder tun soll, plötzlich Spaß machen