Digitale Beschäftigung von Kindern im Homeoffice

In Zeiten von Homeschooling und Remote-Arbeit sehen sich Eltern und Kinder mit ganz neuen Herausforderungen konfrontiert. Neben der Erziehung und der Gestaltung des Familienlebens gehört auch vermehrt die schulische Entwicklung und Weiterbildung des Nachwuchses zu den täglichen Aufgaben. Ein sehr wichtiger, aber auch zeitaufwendiger Auftrag, der sich oft gar nicht so einfach mit der Homeoffice-Tätigkeit verbinden lässt.

Tipp:

Unser „Leitfaden Homeoffice – In 8 Schritten zum digitalen Arbeitsplatz“ zeigt Ihnen worauf Sie achten müssen, um erfolgreich von zu Hause aus arbeiten zu können.

Im Beitrag erfahren Sie wie Sie Ihre Kinder digital sinnvoll beschäftigen.

Die Versuchung ist da groß, Kinder vor dem Fernseher, der Spielekonsole, dem Tablet oder dem Computer zu “parken”. In vielen Fällen hat das allerdings nichts mit einer sinnvollen und weiterbildenden Beschäftigung zu tun. Zudem birgt der unbeaufsichtigte Zugang zu diesen Medien auch Gefahren.

Was also können Eltern tun,um sicher zu gehen, dass ihre Kinder sinnvoll beschäftigt sind, während sie sich auf ihre Arbeit konzentrieren müssen?

1. Verschaffen Sie sich einen Überblick

Digitalisierung ist schon lange ein Thema und gewann in den letzten Wochen erneut an großer Bedeutung. Digitale Angebote sprießen wie Pilze aus dem Boden. Verschaffen sie sich einen Überblick. Einiges ist sinnvoll und empfehlenswert, anderes nicht. So sind z.B. viele kinderfreundliche Lern- und Spieleapps in den App Stores zu finden. Mit ihnen behalten Eltern zum einen die Inhalte, mit denen sich die Kinder beschäftigen, zum anderen die Bildschirmzeit unter Kontrolle. Das ermöglichen auch verschiedene Online-Angebote, die Basteltipps, Malanleitungen, Experimente zum Nachmachen, digitale Sportstunden und Lernvideos anbieten.

Diese Beschäftigungsmöglichkeiten gewährleisten, dass Kinder sich mit Spiel und Spass weiterbilden können, während Eltern ein freies Zeitfenster für ihre Arbeit im Home Office zur Verfügung haben.

2. Digitale Kompetenzen sind essenziell

Aber auch wenn all diese Apps, Programme und Portale kindgerecht und -freundlich aufgebaut sind, ist es für einen sicheren Umgang mit den digitalen Medien essenziell, dass Kinder frühzeitig digitale Kompetenzen und ein kritisches Verständnis dafür entwickeln. Das ermöglichen u.a. Kreativboxen zum Thema Digitalisierung, die schon Kinder im Vor- und Grundschulalter an die Thematik heranführen. Nach dem Prinzip Basteln, Spielen, Lernen eignet man sich z.B. die Grundlagen einer Programmiersprache an.

So lernen Kinder spielerisch die Funktionsweise von Computer  kennen und stärken ihre Souveränität im Umgang mit digitalen Endgeräten.

Kinder brauchen Unterstützung in der digitalen Welt

3. Kinder brauchen Unterstützung in der digitalen Welt

Viele der oben genannten Angebote sind schon so konzipiert, dass sich Kinder damit eigenständig beschäftigen können. Im Vorfeld sollten aber klare Regeln für die digitale Lern- und Freizeitbeschäftigung festgelegt werden. Der Download von Programmen, Spielen oder Apps sollte jedes Mal durch die Eltern freigegeben werden müssen und nicht eigenmächtig möglich sein. Dadurch wird sichergestellt, dass Spiele- oder Lern-Apps auf ihre Sinnhaftigkeit und Eignung für das jeweilige Alter eines Kindes geprüft werden.

Eindeutig definierte Zeitfenster helfen, ein vernünftiges Maß an digitaler Beschäftigung einzuhalten. Bildschirmzeiten sollten dabei in klare Lern- und Spielzeiten eingeteilt werden. Empfehlenswert ist außerdem, bei einer ersten gemeinsamen Nutzung des Programms, das Kind an die Thematik heranzuführen. Können Kinder digitale Endgeräte dann selbstständig nutzen, sollte das Gerät so eingestellt werden, dass Inhalte die nicht für Kinder geeignete sind, gesperrt werden und die vereinbarten Bildschirmzeiten voreingestellt sind.

Zusammen mit einem kritischen Grundverständnis, das beispielsweise durch Lern-Apps für Cyber Security erlangt werden kann, sorgen Eltern für mehr Sicherheit im Netz.

Grundsätzlich sind interaktive Angebote, die Kinder fordern und fördern und nicht nur Zeit totschlagen, die bessere Alternative und ein sinnvoller Ersatz für ausgefallenen Unterricht. Und bei all den digitalen Angeboten ist es wichtig, Kindern weiterhin die Möglichkeit zu geben, sich im Freien auszutoben, um einen körperlichen Ausgleich zur Beschäftigung mit digitalen Medien zu schaffen.

In Kontakt bleiben:

Wir stellen Ihnen 10 kostenfreie Tools für die Kommunikation im Homeoffice vor.

Über die Autoren:

Foldio Team

Foldio Team

Foldio ist ein junges Technologie-Startup der Universität des Saarlandes, das innovative Produkte für digitale Bildung entwickelt.Foldio hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder spielerisch auf die digitale Welt vorzubereiten und frühzeitig ein kritisches Grundverständnis und die Voraussetzungen für einen bewussten Umgang mit digitalen Medien zu schaffen.

Zur Webseite von Foldio

Auch interessant:

News

Homeoffice und Weiterbildung: Neue Rezepte und Checklisten

Unsere neuen Infomaterialien drehen sich rund um zwei der wichtigsten Digitalisierungsthemen während der Coronakrise: Erfolgreiches Arbeiten im Homeoffice und digitale Weiterbildung.

9. September 2020
Online

9.

Team Up – Digitale Kompetenzen für Ihr Personal von morgen

Vom Onboarding-Prozess bis zur digitalen Weiterbildung: Am 09. September zeigen wir im Rahmen der Online-Abendveranstaltung, wie Sie Ihr Personal fit für die Zukunft machen.

Kontaktieren Sie uns.

Bei Fragen und Anmerkungen helfen wir Ihnen gerne weiter. Schreiben Sie uns!

Nicht lesbar? Neues Captcha anfragen. captcha txt

Start typing and press Enter to search