Die derzeitigen Einschränkungen treiben Digitalisierungsprozesse voran und zwingen den Mittelstand, schnell zu reagieren. Einige Unternehmen haben schon lange vor Corona in neue Technologien investiert und Prozesse wie Verkauf, Warenwirtschaft oder Kundenmanagagement digitalisiert. Für andere beginnt der Wandel gerade erst – und dies unter dem hohen Druck der wirtschaftlichen Krise.

Die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren haben Unternehmen gefragt, wie stark sie von den Veränderungen betroffen sind, was sie aufhält und welche Unterstützung sie nun erwarten.

Digitalisierung jetzt? Unsere Corona-Umfrage

Chancen und Barrieren

Was aus der nicht-repräsentativen Studie unmittelbar hervorgeht: Die Coronakrise beeinflusst die Digitalisierungsprozesse von Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen maßgeblich. Nur rund ein Fünftel der Befragten sieht sich davon nicht betroffen. Ob im Handel, in der Kommunikation oder im Bildungswesen – allerorts digitalisieren Betriebe derzeit Prozesse oder richten sogar gesamte Geschäftsmodelle neu aus.

Trendthemen, die an kaum einem Unternehmen derzeit vorbeigehen, sind Online Marketing, digitales Kundenmanagement und Marktplätze im Netz. Nicht nur EinzelhändlerInnen, deren Ladengeschäft nun wochenlang geschlossen blieb oder weiterhin bleibt, können von neuen Geschäftsideen profitieren. Ebensowenig sind Online Tools, für Webinare, Konferenzen oder digitale Kollaboration nur mehr für Startups oder junge Coaches relevant.

Hilfe in der Corona-Krise: Unsere News, praktischen Tipps und nützlichen Informationen für Unternehmen.

Unsere Corona-Umfrage: Wie digitalisiert der Mittelstand während der Krise?

So ist das Top-Thema für die Teilnehmenden unserer Corona-Umfrage erwartungsgemäß auch das Homeoffice. Die Umstellung auf den heimischen Arbeitsplatz erfordert eine ganz neue Auseinandersetzung mit Kollaborations- und Kommunikationstools. Dabei werden digitale Kompetenzen trainiert, die einen nachhaltigen Mehrwert für das Unternehmen bedeuten. Gerade weil fehlendes Know-How für die Befragten die größte Hürde bei der Digitalisierung darstellt, geht es jetzt darum, Innovation im gesamten Team zu unterstützen.

Im Gegensatz zur schwierigen Finanzierung in der Corona-Krise besteht glücklicherweise für die wenigsten Befragten eine Barriere aufgrund mangelnder digitaler Weiterbildung. Die sehr hohe Nachfrage nach Tutorials, Webinaren und Schulungen trifft derzeit auf ein hohes Angebot, wie auch unser Blogbeitrag zum Thema Weiterbildung zeigt.

Sie möchten mehr wissen? Über unseren Download Link können Sie die weiteren Ergebnisse der Corona-Umfrage ganz einfach einsehen.

Die Umfrage:

Digitalisierung während der Coronakrise - Deckblatt zur Umfrage

Auch interessant:

29. Oktober 2020
Online-Workshop

29.

Die passende Zielgruppe ansprechen: KI zur Optimierung im Marketing

Online-Workshop | Setzen Sie Ihr Marketing-Budget optimal ein: Mit Künstlicher Intelligenz steuern Sie Ihr Marketing zielgerichtet und Sprechen die passenden Personen an.

Kontaktieren Sie uns.

Bei Fragen und Anmerkungen helfen wir Ihnen gerne weiter. Schreiben Sie uns!

Nicht lesbar? Neues Captcha anfragen. captcha txt

Start typing and press Enter to search