„Wasser ist Gold“

Es geht um gute Gurken. „Heute stehen die Pumpen still, aber im Sommer laufen sie auf Hochtouren“, erklärt uns Rafal, an diesem verregneten Oktobermorgen mitten auf einem der Felder vom Gurkenhof Frehn. Insgesamt gilt es über 1.000 ha Felder zu bewässern, um eine ertragreiche Ernte zu bekommen. Jede Kultur benötigt dabei ein anderes Bewässerungsprogramm. Umso problematisches ist es, wenn Pumpen ausfallen oder die Schläuche beschädigt sind.

Sensoren können helfen

„Wenn etwas ausfällt bleibt unklar, wo das Problem liegt. Ich muss dann herumfahren und das Problem lokalisieren. Das kostet oft sehr viel Zeit“, berichtet Rafal weiter. Hier kann eine digitale Lösung Abhilfe schaffen. Die Technische Hochschule Brandenburg führt als Partner von _Gemeinsam digital das Projekt durch und hat auch schon einen Lösungsansatz gefunden: Sensoren sollen den Wasserfluss überwachen und Unregelmäßigkeiten per Push- Nachricht an die Mitarbeiter senden.

In den nächsten Wochen werden hierfür verschiedene Prototypen entworfen und getestet. Dabei steht im Fokus, dass die Lösung solide und handhabbar ist.

Auch interessant:

26. Oktober 2017
Spreespeicher Berlin

26.

Arbeiten 2030

Wie sieht Ihr Job in Zukunft aus? Was zeichnet sich jetzt schon im Zuge der Digitalisierung ab? Was muss sich ändern, damit wir fit für Arbeiten 4.0 sind?

Blog

Arbeiten 4.0 und der Kampf um die Besten

Der Einführungsabend zur Trainingsreihe Personal 4.0 zeigte deutlich: der Fachkräftemangel ist überall zu spüren. Nun heißt es: wie komme ich an die Besten und wie halte ich sie? Familienfreundlichkeit ist das Stichwort des Abends.