Das Unternehmen

Die Denkzeuge GmbH mit Sitz in Berlin entwickelt digitale Hilfsmittel, die die Work-Life-Balance nutzerzentriert analysieren und strategische Lösungen für individuelle Lebenssituationen anbieten. Die Tools werden sowohl von B2C- als auch von B2B-Kunden genutzt, unter anderem in der Business- und Produktentwicklung sowie in Teambildungsprozessen. Gegenwärtig arbeitet das im Jahr 2010 gegründete Kleinunternehmen mit vier festen und zwei freien Mitarbeitern sowie mit mehr als 40 Partnern (Therapeuten, Psychologen, Coaches) zusammen.

Die Herausforderung

  • Digitale Weiterentwicklung des Geschäftsmodells analysieren, planen und umsetzen: weg von rein haptischen zu ausschließlich digitalen Produkten
  • Finanzielle Unterstützung für die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells
  • Hervorstechen im hoch kompetitiven und schnell wachsenden Coaching-Markt: Es existiert jedoch keine umfassende Marketingstrategie

Die Folge

  • Der Konkurrenzdruck wird größer, mehr Wettbewerber treten auf den Markt
  • Momentan finanziert sich das Unternehmen ausschließlich aus Eigenkapital, was die Umsetzung neuer, digitaler Geschäftsmodelle verlangsamt

Der Wunsch

  • Die Denkzeuge GmbH plant, die bislang genutzten, haptischen Selbsthilfe-Tools für Coaches und B2B-Kunden zu einer modularen App weiterzuentwickeln. Das Ziel ist es, so den B2C-Markt stärker zu fokussieren und eine kostengünstige Option zu hochpreisigen Online-Coaching-Paketen anzubieten.
  • Neue Finanzierungsmodelle finden, die die Geschäftsführer finanziell entlasten.
  • Es bedarf der Erarbeitung einer professionalisierten und ganzheitlichen Marketing-Strategie, um den Bekanntheitsgrad der Marke “Denkzeuge®”EU-und US-weit voranzutreiben.
  • Über die Produktentwicklung hinaus ist eine strategische Auseinandersetzung mit dem Geschäftsmodell, dem Produktportfolio, den adressierten Kundengruppen und der Unternehmensvision notwendig, da innerhalb der bislang achtjährigen Unternehmenstätigkeit die Gewinnschwelle noch nicht überschritten werden konnte.

Die Vorgehensweise

Das Projekt gliedert sich in vier Phasen:

  • Problemanalyse: In einem Vor-Ort-Besuch werden qualitative Interviews mit den beiden Geschäftsführern und den freien Mitarbeitern geführt. Diese sind die Basis für  eine vollumfängliche Ist-Analyse. Zusätzlich dazu werden die haptischen Hilfsmittel als auch die ersten Ideen für die mobile App präsentiert und der freie Zugang zum Coaching-Tool auf der Webseite gewährleistet.
  • Brainstorming und Recherche von Lösungen: Die Problemanalyse dient als Basis für eine gezielte Recherche zu den drei definierten Themenstellungen (Finanzierung, Marketing-Strategie, strategische Ausrichtung), deren Ergebnisse in einem ausführlichen Report verarbeitet werden. Weiterhin werden Gespräche mit externen Dienstleistern aus der Marketing-Branche geführt, um Angebote einzuholen und Hürden beim Markteintritt der App abzuwägen.
  • Diskussion der Lösungen und Workshop: In einem zweiten Vor-Ort-Termin wird zum einen der Ergebnisreport zu den Marketing-, Finanzierungs- und Business-Lösungen ausführlich diskutiert und ausgewertet. Zudem findet ein zweistündiger Workshop zum Geschäftsmodell statt, der unter anderem die neuen Kundensegmente und das digitalisierte Produktportfolio fokussiert.
  • Ergebnispräsentation: Die Ergebnisse werden in einem Abschlussbericht aufbereitet und präsentiert.

Projektlaufzeit

Q2-Q3 2018

Projektstatus

Prephase 100%
Planungsphase 60%
Durchführungsphase: Prototypenbau 40%
Abschlussphase 0%
Evaluationsphase 0%

Methoden

  • Qualitative Experteninterviews
  • Brainstorming
  • How-might-we-Questions
  • Internet- und Literaturrecherch

Beteiligte

Das Unternehmen

Denkzeuge GmbH
Teichmummelring 53
12527 Berlin

Ansprechpartnerin: Michaela Lang
Geschäftsführer Oliver Fritsch
michaela.lang@denkzeuge.com
www.denkzeuge.com

Der Projektumsetzer

Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
Französische Straße 9
10117 Berlin

Projektleiter: Philip Meier
info@hiig.de
www.hiig.de

Start typing and press Enter to search