Das Unternehmen

Pascha Kebap ist ein gastronomischer Betrieb in Rhede (Nordrhein-Westfalen). Das Familienunternehmen wird seit vier Jahren von der Inhaberin Radga Coban in zweiter Generation geführt. Seit 28 Jahren ist der Döner Imbiss im zentralen Stadtkern ansässig und bietet Speisen wie Döner, Pizza, Pasta und Getränke an. Zudem können KundInnen auch den Catering-Service für feierliche Anlässe und Partys in Anspruch nehmen. Das Serviceangebot umfasst to go Speisen, der Gast kann seine Speisen aber auch im Biergarten genießen. Zusammen mit _Gemeinsam digital erarbeitete das Unternehmen ein digitales Bestellsystem.

Das Essen soll ja nicht nur Essen, sondern auch ein Erlebnis sein. Das Team von _Gemeinsam Digital brachte uns neue Impulse und Ideen mit, die wir sehr gut in Eigenregie umsetzen können

 

– Ragda Coban, Inhaberin

Die Herausforderung

Zurzeit können die Gäste  ihre Bestellungen für Speisen und Getränke direkt im Lokal oder telefonisch aufgeben. Die Bestellvorgänge finden analog statt, werden vom Personal entgegengenommen und anschließend zubereitet. Besonders zu Stoßzeiten, z.B. während der Mittagspause, ist der Andrang sehr groß und die Warteschlange zum Bestellen wird immer länger. Diese Warteschlangen ebenso wie die damit verbundene Wartezeit können zu einem negativen Kundenerlebnis führen und zur Folge haben, dass potentielle KundInnen sich gegen den Kauf entscheiden.

Zusätzlich sind die mit der Corona Pandemie verbundenen Auswirkungen auf die Gastronomie und die Dauer der Einschränkungen zum Projektzeitpunkt schwer abschätzbar. Zum Teil ist der Verkauf von Speisen nur zur Mitnahme möglich. Dabei sollen die Kontaktpunkte aber so weit wie möglich minimiert und Warteschlangen vermieden werden.

Außerdem werden Reinigungslisten, Protokolle, Rechnungen und viele weitere Dokumente papierbasiert erstellt und verwaltet. Folglich kommt es zu ineffizienten und langsamen Abläufen im Arbeitsalltag. Besonders viele personelle Ressourcen werden benötigt, um die Personalplanung vorzunehmen. Aufgrund von kurzfristigen Änderungen ist daraufhin ein bilateraler Kommunikationsaustausch notwendig. Die Mitarbeitenden erfahren oft auf Zuruf, wann sie eingeplant sind, was zu Intransparenz führt.

Die Ziele

  • Das Unternehmen möchte eine digitales Bestellsystem finden, damit Gäste ortsungebunden (innerhalb der Stadt Rhede) und kontaktlos ihre Speisen erhalten können. So sollen Gäste ihr Essen unter Einhaltung der Abstandsregelungen zeitnah erhalten, ohne einen Lieferservice wahrnehmen zu müssen.
  • Außerdem sollen Warteschlangen vermieden werden, um das Erlebnis der KundInnen positiv zu beeinflussen.
  • Zusätzlich möchte Pascha Kebap bereits im Vorfeld wissen, mit welchem Bestellaufkommen sie rechnen müssen.
  • Der Personaleinsatzplanung soll digital verwaltet und bürokratische Dokumentationen automatisieren werden
  • Pascha Kebap möchte außerdem Listen in Papierform verringern und digital ablegen
  • Und das Onboarding und Mitarbeiterbelehrungen digital durchführen

Dabei ist der Anspruch, dass die Anwendung für Gäste und Mitarbeitende von Pascha Kebap intuitiv bedienbar ist.

Die Vorgehensweise

  • Durchführung von Interviews mit der Inhaberin und Mitarbeitenden
  • Obversation der Prozesse, insb. des Bestell- und Zubereitungsprozesses
  • Erfassung der Anforderungen an die digitale Lösung
  • Research zu technologischen Trends in der gastronomischen Branche
  • Ideation im Team und Einordnung nach Umsetzungskomplexität und Kosten
  • Abbildung der gesamten und zukünftigen Bestellprozesse in Flussdiagrammen
  • Durchführung einer Marktrecherche und Anbietervergleich zu bestehenden Lösungen

 

Im Rahmen einer 360 Grad Analyse sammelte das _Gemeinsam digital Team Fakten, Restriktionen und Informationen über Trends aus der Branche, die mit der Problemstellung zusammenhängen. Darüber hinaus sammelten sie weitere Informationen über Prozessabläufe und unternehmensinterne Strukturen in Bezug auf das Geschäftsmodells von Pascha Kebap.

Nach Abschluss dieser ersten Phase wurden qualitative Interviews mit der Inhaberin sowie Mitarbeitenden und KundInnen durchgeführt. Dabei standen Bedürfnisse, Ziele und Wünsche im Vordergrund.

Nachdem  das _Gemeinsam digital Team alle gesammelten Informationen aufbereitet hatte, startete der erste Workshop. Dabei wurden die Analyseergebnisse zusammengetragen, die identifizierten „Problem“-Bereiche hervorgehoben, mögliche Lösungen konkretisiert und sogenannte HMW-Question (wie können wir machen, dass…) formuliert. Mit der ausgewählten Fragestellung wurden anschließend Ideen für den Problemraum entwickelt und die Ergebnisse der Geschäftsführerin vorgestellt.

Digitales Bestellsystem
Pascha Kebap Imbiss
Pascha Kebap

Projektlaufzeit

Q3-2020 bis Q4-2020

Methoden

Die Lösung

Digitale Lösung

So entwickeln Sie ein digitales Bestellsystem!

Ein digitales Bestellsystem bietet KundInnen die Möglichkeit, entweder vor Ort oder bereits von unterwegs aus, aus einer digitalen Speisekarte heraus ihre Bestellung per Smartphone auszulösen und bereits zu bezahlen. Anschließend wird der Kunde darüber informiert, wann sein Essen abholbereit ist. Die folgende Abbildung zeigt kurz zusammengefasst einen möglichen Ablauf:

So entwickeln Sie ein digitales Bestellsystem

Die Umsetzung könnte mittels der folgenden Lösungen erfolgen:

 

Online-Bestellsystem – Dieses System ermöglicht es KundInnen, online zu bestellen. Es hilft Restaurantbesitzern den Kassenbereich zu optimieren und Bestellungen zu verwalten. Eine verfügbare Lösung für solche Systeme ist z.B. GloriaFood (https://www.gloriafood.com/de).

 

Online-Liefersystem – Dieses System umfasst das klassische Online-Bestellsystem und bietet zusätzlich dem Lokal die Möglichkeit, einige Lieferparameter zu konfigurieren: Öffnungszeiten, Lieferradius, Lieferzeit. Eine der vorgefertigten Lösungen ist z.B. WooFood. Dabei handelt es sich um ein online-Food-Liefer-Plugin für WordPress in Zusammenarbeit mit WooCommerce.

 

QR-Code-Bestellsystem – Das System ermöglicht es Kunden, durch Scannen eines QR-Codes die Speisekarte des Restaurants aufzurufen, ein Gericht auszuwählen und online zu bezahlen. Alle Informationen über Bestellungen werden in der Kasse gespeichert. Eine der vorgefertigten Lösungen ist z.B. Wayter (https://tobit.software/wayter).

Details

Suchmaschinen-Stichworte für Lösungsanbieter

Digitale Speisekarte, Online Bestellsystem für Gastronomie, Kontaktlos bestellen, Bestellsystem für Außer-Haus Verkauf

Art des benötigten Umsetzungspartners/ Dienstleisters

In Eigenumsetzung

Webentwickler

Anbieter für Online-Bestellsysteme

Komplexität bei der Entwicklung & Einführung der Lösung

Gering*

*Hinweis: Die Komplexität kann je nach Anforderungen, Investitionsbedarf, Schulungsbedarf, etc. der Aufgabenstellung stark variieren

Dauer der Einführung

1 Monat

Systemkosten für den Betrieb der Lösung pro Monat

unter 50 €

Investitionskosten für die Lösung

unter 1.000

Beteiligte

Das Unternehmen

Unternehmen: Pascha Kebap

Adresse: Hohe Straße 15, 46414 Rhede

Web: https://pascha-kebap8115.business.site/

Branche: Gastronomie

Frau Ragda Coban (Inhaberin)

Der Projektumsetzer

Projektumsetzer: Institut für Innovations- und Informationsmanagement GmbH (IFII)

Adresse: Magdeburger Straße 50, 14770 Brandenburg an der Havel

Web: www.ifii.eu

Mail: kontakt@ifii.eu

Kontaktieren Sie uns.

Bei Fragen und Anmerkungen helfen wir Ihnen gerne weiter. Schreiben Sie uns!

Nicht lesbar? Neues Captcha anfragen. captcha txt

Start typing and press Enter to search