Das Unternehmen

SchuF ist ein produzierendes Unternehmen mit mehr als 300 Mitarbeitern und mehreren Standorten weltweit. Der Schwerpunkt liegt auf der Konstruktion und Fertigung von prozesskritischen Ventilen. Die Ventile sind speziell auf die hohen Anforderungen der chemischen, petrochemischen, polymerproduzierenden, Offshore- sowie Gas- und Ölindustrie abgestimmt.

SchuF möchte die Möglichkeiten der Digitalisierung und Industrie 4.0 nutzen, um gemäß der Lean-Idee, „Verschwendung“ zu vermeiden und jegliche manuellen Eingaben für innerbetriebliche Prozesse sowie papiergebundene Informationsweitergabe zu eliminieren. Neben dem papierlosen Büro soll auch der papierlose Shopfloor realisiert werden. Die Umsetzung dieser Projekte schließt auch den Kundenkontakt über den Webshop mit ein, so dass die Konfiguration der Ventile durch den Kunden bis in die Produktion ohne Medienbrüche weitergegeben wird. 

-Christoph Kehrs (Geschäftsführer Technik – CTO, SchuF Armaturen und Apparatebau GmbH)-

Die Herausforderung

Jeder Standort arbeitet mit eigenen Datenbanken, die nur lose miteinander verknüpft sind.  Viele Daten liegen daher in den unterschiedlichen Systemen redundant vor. Da das Unternehmen Kundeneinzelzulieferer ist, entstehen an jedem Standort unterschiedliche Zeichnungen für ein und dasselbe Ventil.

Die Folge

  • Entscheidungshilfen, welches Ventil an welchem Standort am kostengünstigsten produziert werden kann, sind nicht möglich
  • dasselbe Ventil kann nicht an unterschiedlichen Standorten gefertigt werden
  • kein einheitliches Berichtswesen
  • keine durchgängig effektive Wertschöpfungskette

Der Wunsch

Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit durch schlanke & vernetzte Produktion:

  • Harmonisierung der lose gekoppelten Datenbanken
  • Standardisierung von internen Prozessen
  • durchgängig digitalisierte Wertschöpfungskette (vom Design über die Entwicklung in die Produktion bis hin zum After Sales und Kundenservice)
  • Vereinheitlichung des Berichtswesens

Die Vorgehensweise

  • Ist-Analyse hinsichtlich bestehender Systeme und Strukturen
  • Evaluierung eines ERP-Systems
  • Konzeption eines Angebotskalkulator
  • Fördermittelrecherche
  • F&E Projekte in Zusammenarbeit mit Universitäten

Projektlaufzeit

Q4-2017 bis Q1-2018

Projektstatus

Planungsphase 100%
Durchführungsphase 50%
Abschlussphase 0%
Evaluationsphase 0%

Methoden

  • Qualitative Interviews
  • Workshops

Beteiligte

Das Unternehmen

SchuF Armaturen und Apparatebau GmbH
Branche: produzierendes Gewerbe (Armaturen- & Apparatebau)
An der Guldenmühle 8-10, 65817 Eppstein
Web: www.schuf.de

Ansprechpartner: Christoph Kehrs (Geschäftsführer Technik – CTO)
Mail: ckehrs@schuf.de

Der Projektumsetzer

Visionico GmbH & Co. KG
Köhlerweg 13
88319 Aitrach
Web: www.visionico.de

Herr Thomas Linn (Geschäftsführer Visionico GmbH & Co. KG)
Mail: thlinn@visionico.com

Start typing and press Enter to search