Das Unternehmen

GEO°BOUND ist ein seit 13 Jahren in Hamburg ansässiger Anbieter von Outdoor Events mittels Geocaching. Anfangs noch auf Outdoor- und lokale, zumeist freizeitliche Team-Events spezialisiert, sorgte die Corona Pandemie dafür, dass das Team hinter GEO°BOUND sein bisheriges Dienstleistungsportfolio hinterfragte und sich mehr und mehr der digitalen Welt widmete. Doch das Unternehmen konnte bereits vorher viele Kunden auf lokaler und europaweiter Ebene überzeugen. So zählen internationale Unternehmen wie Daimler, AstraZeneca, Beiersdorf, Otto, Lego u.v.m. zu den Referenzen des Unternehmens.

Aufgrund der weitergehenden digitalen Ausrichtung der Unternehmen in Richtung digitaler Meeting- und Eventformate hat sich unser Einsatzbereich erweitert. Mein Ziel ist es, künftig auch als kompetenter Anbieter von virtuellen Veranstaltungen wahrgenommen zu werden.

 

–  Oliver Krooss, Geschäftsführer GEO°BOUND

Die Herausforderung

Wie kann sich ein Event-Dienstleister, der vor allem auf Outdoor- bzw. Freizeitevents spezialisiert ist, strategisch reorientieren und sein Geschäftsmodell an die aktuelle Situation anpassen? Welche Vorteile bietet er gegenüber anderen Anbietern am Markt?

Den Eventdienstleister GEO°BOUND hat die Corona Pandemie Anfang 2020 besonders getroffen. Das Unternehmen verzeichnete zunächst einen Rückgang der Aufträge. Die Sparte war auf interpersonellen und -kulturellen Austausch angewiesen, auf lokale und physische Treffen. Mit dem Auftreten der Kontaktbeschränkungen mussten Dienstleister wie GEO°BOUND neue Wege finden. Sie mussten digitale Messen, Events, Vorträge, Versammlungen und Co. ermöglichen, trotz erschwerter, meist technischer Hürden. GEO°BOUNDs Geschäftsmodell setzte vor den Einschränkungen insbesondere auf Kollektivität und Interaktion zwischen den Kunden.

Mit Blick auf eine digitale Neuorientierung änderte sich neben dem Produkt auch die Kundenakquise, so gab es zwar mehr Anfragen, jedoch nahm die Abschlussquote von 25-30% der Vergangenheit rapide ab, und erreichte in den letzten Monaten 2020 einen Wert von ca. 10 %.

Die Ziele

Der Wunsch des Unternehmens ist es, weitere innovative Formate gemeinsam mit den MitarbeiterInnen vorzudenken und den bereits digitalisierten Eventbereich in einem Geschäftsmodellkonzept darzustellen.

Die Vorgehensweise

Das Team von _Gemeinsam digital führte zusammen mit GEO°BOUND zunächst eine Kundenbedarfsanalyse durch und untersuchte anschließend gemeinsam, wie sich konkurrierende Event-Dienstleister auf dem Markt verhalten, um sich selbst adäquat an die geänderten Marktbedürfnisse anzupassen.

Im Markt des digitalen Eventmanagements gibt es Konkurrenten die zuvor in anderen Sparten tätig waren. Mit Hilfe einer Marktanalyse hat das Kompetenzzentrum in Berlin ausgearbeitet, wie die Stärken und Schwächen anderer Eventdienstleister in Deutschland aussehen, und worauf GEO°BOUND achten muss, um auf diesem Markt bestehen zu bleiben. Es wurden klare Thesen und Ideen formuliert, wohin sich das Unternehmen entwickeln könnte. Anschließend wurden die gewünschten Ziele im Team kreativ durchgespielt und Ansätze überlegt, wie man sich von anderen Marktteilnehmern differenzieren kann.

Das _Gemeinsam digital-Team nutzte mit dem Team von GEO°BOUND verschiedene Ideation-Methoden, um die unternehmerische Situation und die Fähigkeiten des Teams auszuarbeiten. Außerdem skizzierten sie, wie das Unternehmen trotz einer ungewöhnlichen Situation auf ihrem Kernmarkt erfolgreich sein kann.

Dazu definierte das Projektteam zunächst die Zielkundengruppen, bei denen sich durch Corona leichte Verschiebungen ergaben: So waren vorher vor allem KMU und Eventabteilungen von Unternehmen Kunden. Nun bestimmten sie einen Fokus auf Institutionen, Verbände und Bildungseinrichtungen als essentiell.

Anschließend fanden und definierten sie eine passende Persona, also der oder die gewünschte ZielkundIN. Dazu gehörten insbesondere Attribute und Vorstellungen, die klarstellen, welche Voraussetzungen GEO°BOUND erfüllen muss, um Aufmerksamkeit und Begeisterung zu generieren.

Projektlaufzeit

Q3-2020 bis Q1-2021

Methoden

geobound logo
Portrait GF Krooss
Geschäftsführer Oliver Krooss
Geobound Events

Die Lösung

Marktumfeld & Entwicklungsmöglichkeiten analysieren

Saisonale Schwankungen in der Event-Nachfrage? Weiten Sie den digitalen Eventbereich aus.

GEO°BOUND nahm sich der Herausforderung einer strategischen Reorientierung an und setzte den Fokus vermehrt auf digitale, betriebliche Teambuildingmaßnahmen. Das Angebotsportfolio wurde auf den Remote-Eventbereich fokussiert, sodass vor allem Unternehmen und Bildungsinstitutionen Vorträge, Konferenzen, Schulungen, Projekte u.v.m. zusammen mit GEO°BOUND verwirklichten.

Der Erfolg blieb nicht aus, es gab vermehrt Anfragen und die Vorteile einer digitalen Struktur waren schnell klar. Zum einen fielen viele Kostenfaktoren physischer Natur weg, z.B. Anreise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Zum anderen war die traditionell geringe Auftragsmenge freizeitlicher Events im Herbst und Winter, aufgrund saisonaler Umstände, kein Hindernis mehr, so schaffte es GEO°BOUND deutlich mehr Events zu absolvieren als gedacht.

Der digitale Event-Bereich war bis vor der Coroan-Pandemie wenig entwickelt und galt eher als Notlösung zu physischen Treffen. Nun sind viele Kunden auf professionelle digitale Kommunikations- und Plattformsysteme angewiesen und lernen die Vorteile die damit einhergehen, mehr und mehr zu schätzen.

Die veränderten Marktbedingungen aufgrund der Corvid-19-Pandemie konnte GEO°BOUND nutzen, um sowohl sein Portfolio zu diversifizieren als auch neue Kunden und Partner zu akquirieren. Unter anderem wurden saisonale Schwankungen, wie das reduzierte Aufkommen von Outdoor-Events in der kälteren Jahreszeit, zum ersten Mal ausgeglichen.

Parallel zeigte sich durch die Marktanalyse, dass im Markt des digitalen Eventmanagements Konkurrenten auftreten, die zuvor in anderen Sparten tätig waren. Das Kompetenzzentrum in Berlin arbeitete die Stärken und Schwächen anderer Eventdienstleister in Deutschland heraus und gab Empfehlungen dazu ab, worauf Geobound achten muss, um auf diesem Markt bestehen zu bleiben.

Insbesondere Kliniken, Verbände, Behörden und NGOs sind zudem oft “Neulinge” und haben bisher kaum bis gar keine digitalen Veranstaltungen geplant bzw. miterlebt. Diese neuen Kundengruppen, die durch den Wegfall physischer Events auf digitale Events aufmerksam geworden sind, bringen teilweise neue Organisationslogiken mit, auf die GEO°BOUND reagieren muss.

Die Value Proposition von GEO°BOUND auf Basis der Kundenbedürfnisse zeigte auf, dass die Kunden in Fragen des technischen und organisatorischen Ablaufs Sicherheit einfordern, damit sie sich auf ihre Inhalte konzentrieren können. Weiter wurde deutlich, dass das digitalisierte Geschäftsmodell neue Antworten finden muss auf die Befähigung von Kundenorganisationen im Umgang mit neuer Technik: Dazu werden sog. Screencasts vor dem eigentlichen Termin durchgeführt, die als Testlauf dienen und Fragen sowie Unsicherheiten klären.

Abschließend zeigte _Gemeinsam digital GEO°BOUND einige Grundsätze der Unternehmens-Dimensionen auf, insbesondere die verschiedenen Arten der künftigen Ertragsmodelle. GEO°BOUND konnte daraus bereits erste Überlegungen zu verschiedenen Monetarisierungsstrategien definieren, je nachdem, welche Event-Arten die Kunden anstrebten.

Teamevents mit begrenzter Teilnehmerzahl haben bspw. einen anderen Grad an Aufwendung und Ertrag als Großevents, die nicht sehr auf die Interaktion vieler Teilnehmer fokussiert sind. Abschließend wurden Handlungsempfehlungen präsentiert; diese umfassen die essenzielle Fokussierung des Unternehmens auf ihre Kernkompetenzen, die stetige Beobachtung und Optimierung der Kundenwünsche und schrittweise Innovation um das nahe Kerngeschäft.

Details

Suchmaschinen-Stichworte für Lösungsanbieter

Kundenbedürfnisse, Business Model Canvas, Persona Template, Marktanalyse, Value Proposition
Strategische Anpassung an wechselnde Marktbedingungen

Art des benötigten Umsetzungspartners/ Dienstleisters

Strategieberatung, interne Umsetzung

Komplexität bei der Entwicklung & Einführung der Lösung

Mittel*

*Hinweis: Die Komplexität kann je nach Anforderungen, Investitionsbedarf, Schulungsbedarf, etc. der Aufgabenstellung stark variieren

Dauer der Einführung

1 Monat

Systemkosten für den Betrieb der Lösung pro Monat

ohne

Investitionskosten für die Lösung

unter 100 €

Beteiligte

Das Unternehmen

Geobound UG

Adresse: Lippmannstrasse 71, 22769 Hamburg

Ansprechpartner: Oliver Krooss

Mail: o.krooss@geobound.de

Tel.: 040 328 907 305

Unternehmensgröße: 8 Mitarbeiter/-innen

Branche: Events/Touristik

Der Projektumsetzer

Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG)

Französische Strasse 9

10117 Berlin

Web: www.hiig.de

Ansprechpartnerin:

Annika Ulich (Projektmanagerin, wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Mail: annika.ulich@hiig.de

Kontaktieren Sie uns.

Bei Fragen und Anmerkungen helfen wir Ihnen gerne weiter. Schreiben Sie uns!

Nicht lesbar? Neues Captcha anfragen. captcha txt

Start typing and press Enter to search